Bitte warten...

Vivaldi Browser

(proprietär, Version 5.4 unter Linux Mint 21) symbol: image

Die hier beschriebene Installation erfolgt nicht aus den offiziellen Paketquellen, was unter Umständen ein Sicherheitsrisiko darstellt. ► Weitere Informationen

Logo: VivaldiDer proprietäre Vivaldi Browser mit optionalem E-Mail-Client und Kalender ist ein Nachfolger des Opera Browsers und basiert auf Chromium. Er ist standardmäßig nicht in Linux Mint installiert, kann aber über ein deb-Paket, das man sich von der Vivaldi Website herunterladen kann, nachinstalliert werden.

Durch Doppelklick auf die heruntergeladene Datei wird die Installation gestartet.

Anschließend ist das Programm unter ► Internet ► Vivaldi zu finden.

Der Quelltext von Vivaldi ist (zum Teil) öffentlich einsehbar (s. hier), darf aber laut Nutzungsbedingungen nicht verändert werden (s. hier). Daher ist Vivaldi ein Beispiel für eine Software, die zwar quelloffen aber weder Open Source noch Freie Software ist. Vivaldi sendet regelmäßig statistische Browserdaten an die Entwickler (s. hier).

Der Browser kann durch Erweiterungen aus dem Chrome Web Store mit zusätzlicher Funktionalität ausgestattet werden.

Die Konfiguration des Browsers wird in ~/.config/vivaldi/ gespeichert.

Im Gegensatz zu Mozilla Firefox speichern Webkit-basierte Browser wie Chromium oder Vivaldi die Passwörter, die ein Benutzer zur Anmeldung bei diversen Webdiensten verwendet, nicht selbst, sondern verwenden dazu die Schlüsselverwaltung des Betriebssystems, wie beispielsweise Seahorse. Dies führt dazu, dass man über einen entsprechenden Dialog aufgefordert wird, den Schlüsselbund erst zu entsperren, falls man beim Hochfahren des Systems die automatische Anmeldung ohne Passwortabfrage eingestellt hat. Meldet man sich dagegen beim Hochfahren mit seinem Benutzerpasswort an, dann entfällt die Notwendigkeit der nachträglichen Entsperrung des Schlüsselbundes.

Komplette URL anzeigen

Vivaldi reduziert per Voreinstellung die URL einer Website in der Adresszeile auf den Domainnamen. Um die gesamte URL anzuzeigen, öffnet man mit Strg+F12 die Einstellungen und wählt dort Adressleiste ► Optionen der Adressleiste ► Vollständige URL anzeigen.

Passwörter speichern

Falls das Speichern von Passwörtern in Vivaldi nicht funktioniert, kann man die Datenbankdatei der Passwörter umbenennen und den Browser neu starten:

mv ~/.config/vivaldi/Default/Login\ Data ~/.config/vivaldi/Default/Login\ Data.bak

Browser maximiert starten

Mit folgendem Befehl lässt sich Vivaldi grundsätzlich maximiert starten:

/usr/bin/vivaldi-stable %U --start-maximized

Dieser Befehl kann im Systemmenü über Rechtsklick auf ► Einrichten … ► Menü ► Die Menübearbeitung öffnen ► Anwendungen ► Internet ► Vivaldi ► Eigenschaften ► Befehl eingetragen werden.

Die Menübearbeitung kann auch über folgenden Befehl geöffnet werden: cinnamon-menu-editor.

Tastaturbefehle

Vivaldi lässt sich über diverse Tastaturbefehle steuern. Hier eine Auswahl (weitere Tastaturbefehle können mit Strg+F1 angezeigt werden):

Tastaturbefehl Funktion
⇧ +Strg+Entf Browserdaten löschen
Seite⇧ seitenweise aufwärts scrollen
Seite⇩ oder Leertaste seitenweise abwärts scrollen
Pfeiltasten scrollen
⇧ +Pfeiltasten Links ansteuern
Pos1 zum Seitenanfang springen
Ende zum Seitenende springen
Alt+ vorige Seite aufrufen
Alt+ nächste Seite aufrufen
Alt+Pos1 Startseite aufrufen
Strg+F oder F3 in aktuellem Dokument suchen
Strg+G Suche vorwärts fortsetzen
Strg+N neues Fenster
⇧ +Strg+N neues privates Fenster
⇧ +Strg+B Lesezeichenleiste anzeigen/verbergen
Strg+T neuer Tab
Strg+O lokales Dokument öffnen
Strg+P aktuelles Dokument drucken
Strg+U Seitenquelltext anzeigen
Strg++ einzoomen
Strg+ auszoomen
Strg+0 Zoomfaktor zurücksetzen
Strg+Q Vivaldi schließen
F1 Hilfe
F2 Übersicht der offenen Tabs, Tastenkombinationen und Schnellbefehle anzeigen
F4 Seitenleiste an/aus
F5 Seite neu laden
F8 Adresszeile fokussieren
F10 Menü öffnen
F11 Vollbild an/aus
F12 Entwicklerwerkzeuge an/aus
Strg+F4 Aktuellen Tab schließen
Strg+F12 Einstellungen